„Ein Tag in Potsdam – Geschichte erleben“

Auf den Spuren der Migranten in der brandenburgisch-preußischen Geschichte


Tagesablauf

Station 1: Im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Zum Schuljahr 2018/19 entsteht exklusiv für Schüler*Innen die Ausstellung „Auf den Spuren der Migranten in der brandenburgisch-preußischen Geschichte“ mit tollen Exponaten und spannenden Vermittlungsformaten. Mit Ausstellungsbegleiter*innen erkunden die Schüler*innen die brandenburgisch-preußische Geschichte von den Slawen bis zu Friedrich dem Großen, Sie setzen sich beobachtend und fragend mit historischen Zeugnissen unterschiedlicher Migrantengruppen auseinander, lernen, Geschichte und Gegenwart zu verknüpfen und üben die Orientierung in Raum und Zeit ein.


Station 2: Auf Stadtrallye

Auf der Stadtrallye in der historischen Mitte Potsdams gibt es viel zu entdecken: Ausgestattet mit einer Geschichtstasche mit Aufgaben entdecken die Schüler*innen selbstständig auf nicht einmal einem Quadratkilometer Spuren der Hugenotten, der Holländer und sogar der Slawen. Die Menschen, die über Jahrhunderte aus aller Welt nach Brandenburg kamen, gaben dem Land sein unverwechselbares Gesicht.


Station 3: Historisches Mittagsmahl

In der Gewölbehalle des ehemaligen Kutschstalls wird den Schülern bei Kerzenschein ein einfaches Essen serviert, das sich am Speiseplan von vor 250 Jahren orientiert.


Station 4: Im Park Sanssouci der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Im Anschluss an die Mittagspause begeben sich die Gruppen in den Park Sanssouci, wo es rund um die Weinbergterrassen und im Schloss Neue Kammern, der ehemaligen Orangerie, wieder um das Thema Migration geht. Neben der Herrscherfamilie der Hohenzollern, die aus dem Süden Deutschlands in die Mark Brandenburg kam, gab es Künstler, die hier eingewandert und im Park und in den Schlössern tätig waren. Zudem findet man Pflanzen, die heute jeder kennt, die aber einst Raritäten waren und aus fernen Ländern nach Brandenburg eingeführt wurden.

Das Angebot hat einen zeitlichen Rahmen von gut 5 Zeitstunden inklusive Pausen.